Angst vor dem Zahnarzt

Angst vor der Zahnbehandlung    

Zahnarztphobie

 

Gehen Sie gerne zum Zahnarzt? Wahrscheinlich eher nicht, sonst würden Sie das jetzt sicher nicht lesen.

 

 

 

Die Behandlung beim Zahnarzt ist häufig mit Schmerzen, vorher, währenddessen oder hinterher verbunden.

 

Den Mund weit zu öffnen und der Arzt, oftmals mit der Sprechstundenhilfe zusammen, macht sich im Mundraum zu schaffen. Man fühlt sich hilflos und ausgeliefert. Auf Fragen des Arztes kann man nicht einmal etwas sagen, nur nicken oder röcheln oder zucken. Dazu die Geräusche der Instrumente, des Bohrers, des Saugers. All diese Vorstellungen reichen schon aus, um jemanden im Vorfeld in Angst und Panik zu versetzen.

 

 

 

Ich möchte Sie jetzt zu einem kleinen Experiment einladen:

 

 

 

Wenn Sie sich dieses oben beschriebene Szenario sehr bildhaft, mit allen dazugehörigen Empfindungen und Geräuschen, vorgestellt haben, dann möchte ich Sie jetzt bitten, dass Sie dieses farbige innere Bild zu einem Schwarzweißbild machen. So als hätten Sie einen Regler, der die Farbe komplett aus dem Bild nimmt und nur schwarz und weiß übrigbleibt. Ich weiß, dass das ungewohnt für Sie ist, Sie werden es trotzdem hinbekommen.

 

Wenn Ihnen das gelungen ist, dann lassen Sie das Schwarzweißbild so klein wie zu einer Briefmarke schrumpfen. Haben Sie das auch hinbekommen? Sehr gut.

 

Bitte dimmen Sie jetzt auch die Lautstärke der Geräusche herunter. Ist es leiser geworden? Gut so.

 

 

 

Und jetzt spüren Sie in sich hinein, wo in Ihrem Körper es sich gerade gut anfühlt. Vielleicht in einer Hand oder im Rücken oder in einem Bein oder Fuß, einfach eine Körperstelle, die sich ruhig oder harmonisch anfühlt. Und dann erlauben Sie sich, dass sich dieses warme und wohlige Gefühl von dieser ruhigen oder harmonischen Stelle aus weiter in Ihrem Körper ausbreitet, mehr Raum einnimmt, sich wie eine sanfte Welle in alle Richtungen in Ihrem Körper ausbreitet. Nach vorne, nach hinten, zu den Seiten, nach oben und nach unten.

 

Ist dieses warme, wattige, weiche und leichte Gefühl größer geworden? Sehr gut.

 

 

 

Wenn Sie das, zumindest einigermaßen, geschafft haben, dann haben Sie schon den ersten Schritt getan um mit den Gefühlen von Angst und Panik vor dem Zahnarzt erfolgreich umzugehen. Gratuliere.

 

 

 

Viele Menschen haben, vielleicht auch schon in der Kindheit, negative Erfahrungen in Zahnarztpraxen gesammelt. Zum Teil, weil die Technik damals noch nicht so ausgereift und entwickelt war wie heute. Oder weil der Zahnarzt/ die Zahnärztin unsensibel waren. Oder weil einfach schwierige oder schmerzhafte Behandlungen nötig waren.  Diese Erfahrungen haben Sie im Gehirn und vielleicht auch in Körperzellen gespeichert und sie werden mit Gedanken, inneren Bildern, Gerüchen oder Geräuschen immer wieder neu aktiviert und warnen vor der Gefahr „Zahnarzt = Schmerzen“.

 

 

 

Die Option, jetzt gar nicht mehr zum Zahnarzt zu gehen, mag für eine gewisse Zeit funktionieren, aber nicht auf Dauer.

 

 

 

Was können Sie also tun?

 

Suchen Sie sich einen Zahnarzt, eine Zahnärztin, zu dem, zu der Sie wirklich Vertrauen haben können. Es gibt inzwischen viele Zahnarztpraxen, die sich auch auf Angstpatienten eingestellt haben und die sehr behutsam und einfühlsam und schmerzfrei oder schmerzarm behandeln.

 

 

 

Nehmen Sie professionelle Hilfe in Anspruch.

 

Ich biete Ihnen an:

 

·        die befreiende Aufarbeitung erlittener Zahnarzterfahrungen

 

·        die dadurch erst mögliche Neuausrichtung und Neubewertung von Zahnarztbesuchen

 

·        das Erlernen von Entspannungstechniken

 

·        die Verwendung von positiven Ankern während der Zahnarztbehandlung

 

 

 

Und als Ergebnis: Sie können zum Zahnarzt gehen, sich in dem Umfang behandeln lassen, der nötig ist. Fertig.

 

 

Juni 2018

Hallo Herr Mysliwetz, hier kommt mein Feedback!

Ich habe den Zahnarztbesuch sehr gut überstanden. Meine Zahnärztin kam während der Zahnreinigung rein und fragte mich, ob hier meine Zwillingsschwester liege, da ich mich so tapfer und wacker gehalten hatte. Der Stein hat mir sehr viel gebracht (Mut, Vertrauen und Gelassenheit) und auch die Musik im Ohr, die ich aber nur ganz leise gehört habe.

Hiermit möchte ich mich nochmals recht herzlich für Ihre Hilfe bedanken. Bin überglücklich das alles so gut gelaufen ist und das habe ich nur Ihnen zu verdanken. Danke! Wünsche Ihnen eine gute Zeit und werde Sie jedem weiterempfehlen der mal im Leben nicht weiter kommt oder eben eine Phobie hat und Hilfe braucht.

Mit freundlichen Grüßen

K.D.

Günther Mysliwetz

Praxis für Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz

Zum vorderen Weinberg 22

71665 Vaihingen/Enz Horrheim

Telefon: 07042 - 3740404

Psychotherapie(at)wieder-gesunden.de

www.wieder-gesunden.de

 

Verantwortlich für die Datenverarbeitung ist:

Günther Mysliwetz

Praxis für Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz

Zum vorderen Weinberg 22

71665 Vaihingen/Enz Horrheim

Tel. 07042 - 3740404

Mail: psychotherapie@wieder-gesunden.de

 

In unserem Bundesland ist in allen Datenschutzangelegenheiten Ansprechpartner:

 

Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg

Dr. Stefan Brink

Königstraße 10a

70173 Stuttgart

 

Telefon: 07 11/61 55 41-0

Telefax: 07 11/61 55 41-15

 

E-Mail: poststelle@lfdi.bwl.de

Homepage: http://www.baden-wuerttemberg.datenschutz.de